Der Ursprung des Ortes Hainspitz führt auf eine aus der Sorbenzeit stammende Wasserburg zurück, von welcher heute noch ein Teil des Wallgrabens vorhanden ist.

Die alte Wasserburg wurde um 900 erstmals urkundlich erwähnt.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde Hainspitz 1636 fast völlig durch die Schweden niedergebrannt. Nur die im 12. Jahrhundert erbaute Kirche und ein Wohnhaus am ehemaligen Bad blieben davon verschont. Auf den Ruinen der alten Wasserburg entstand ein großes Rittergut, von welchen heute noch einige Gebäude zu sehen sind.

Bilder von Hainspitz aus dem Anfang des 20. Jahrhundert:

. Brunnen nahe der heutigen BAB 9

Bilder des Parks, des Walls und des Hainspitzer Sees:

Hainspitzer Park Hainspitzer Park
Lindenallee
Der Wall Der Wall
Der Wall Hainspitzer See

Blick vom heutigen Klengelscher Weg Richtung Hainspitz See:
Sicht vom Klengelschen Weg

Hainspitzer
Gasthaus am See
Gasthaus am See
Ansichten des Hainspitzer Rittergut Tor zum Rittergut
Herrenhaus des Hainspitzer Rittergut Herrenhaus des Hainspitzer Rittergut